Own work: Corona go home! By Oscar in Deutsch and English

Deutsche Version (keep scrolling on mobile devices for English version)

Anfang März 2020 wartete ich voller Vorfreude darauf, dass mein Freund für 3 Wochen zum Sleep-over kommen sollte. Seine Mama wollte in Urlaub fahren und er sollte in der Zeit bei uns wohnen. Da war Corona noch fast gar nicht da! Dann eines Tages erzählte mir meine Mama, dass mein Freund nicht kommen kann, wegen dem Virus. Ich war echt sauer!!! Mein Freund musste dann auch gleich noch in Quarantäne, weil er bei einer Schulveranstaltung mit jemanden in Kontakt war, der vielleicht COVID hatte.

Dann, nach ein paar Tagen kam es zu einem Lockdown und wir mussten Homeschooling machen. Am Anfang war das echt schlimm. Alle fünf Minuten musste ich meine Mama um Hilfe bitten: „Wie macht man ein Textfeld, Mama?“ „Wie kann ich die Schrift ändern?“ „Mama, kannst Du mal ein Foto machen?“ Mit war das echt unangenehm, denn meine Mama kam selbst gar nicht mehr zum arbeiten.
Eigentlich bin ich ein ganz guter Schüler aber ich kannte mich einfach gar nicht mit Computern aus. Für mich waren es wirklich nervige 8 Wochen. Aber am Ende kam ich mit der Technik immer besser zurecht. Meine Freunde habe ich auch vermisst aber es war auch schön, dass mein Dad so viel zu Hause war. Wir waren viel im Wald und das Essen zu Hause war auch viel besser als in der Schule. Trotzdem war ich sehr happy, als es endlich wieder weiterging mit Unterricht im Klassenzimmer und ich meine Freunde wieder treffen durfte.

Am Ende der 3. Klasse verabschiedete ich mich von meinen Freunden und Lehrern, weil wir in die USA ziehen mussten. Mein Dad hatte eine neue Stelle in der Firma angefangen. Wegen Corona haben wir aber dann erstmal doch kein Visum bekommen und so musste ich nach den Ferien zurück in meine alte Schule! Da habt mich Corona echt genervt. Ich hatte mich doch schon so auf die USA gefreut. Ich hatte aber auch Glück. Zum einen habe ich meine Lieblingslehrerin wieder bekommen und ein guter Freund von mir, der zurück nach Korea sollte, war auch wieder da. Unser Umzug wurde nur einmal verlegt, bei meinem Freund zweimal!

Als ich endlich umgezogen war, musste ich zwei Wochen in Quarantäne bleiben. Ich startete in meiner neuen Schule also mit Fernunterricht. Das war schon komisch, die neuen Kinder erstmal nur über den Bildschirm zu treffen.

Das war aber nicht das einzig seltsame. Der Unterricht findet hier nur online statt, auch für die Kinder, die im Klassenzimmer sitzen. Die Eltern haben die Wahl, ob die Kinder in die Schule gehen oder von zu Hause aus unterrichtet werden. Unsere Lehrerin sitzt mit Kopfhörern am Laptop und macht ihren Unterricht über den Computer und alle Kinder sitzen auch mit Kopfhörern am Laptop im Klassenzimmer oder zu Hause und haben zusammen Unterricht. Daran musste ich mich erst einmal gewöhnen aber jetzt klappt das mittlerweile super und wir sind alle flexibel, wenn man mal einen Tag nicht in die Schule kann. Wie zum Beispiel diese Woche, weil die Straßen so glatt waren. Dann machen wir einfach alle Unterricht von zu Hause. Oder auch nach Weihnachten, denn da haben sich hier in USA viele Leute in den Ferien angesteckt. Auch Kinder von unserer Schule.

Sport, Musik und Kunst haben wir normalerweise natürlich nicht am PC und zwischendrin haben wir immer wieder „Independent Worktime“ offline, um unsere Aufgaben zu erledigen oder um im Team an Projekten zu arbeiten.
Ich bin auch viel besser geworden mit dem ganzen Computerzeug und mittlerweile zeige ich manchmal meiner Mama, wie was funktioniert.

Covid-19 hat die Schule total verändert und mich auch.

Immerhin haben wir hier and den meisten Tagen Präsenzunterricht. Ich weiß, dass es mir damit besser geht als vielen meiner Freunde in Deutschland.

Meine Klasse ist momentan in zwei Gruppen geteilt, damit wir weniger Kinder im Klassenzimmer sind. Zum Glück hat meine Schule genügend Zimmer und auch genügend Lehrer, denn jede Klasse hat hier sowieso immer zwei Lehrer.
Um überhaupt in das Schulgebäude rein zu dürfen, müssen wir einen Wellness-Check vorweisen und eine Maske tragen. Unsere Eltern dürfen nicht aus dem Auto aussteigen. Die Autotür wird von einem Lehrer/Lehrerin aufgemacht. Dann muss ich vor dem Klassenzimmer warten bis meine Lehrerin nochmal einen Wellness- Check gemacht hat. Erst dann darf ich ins Klassenzimmer. Die Maske müssen wir den ganzen Tag über tragen. Daran habe ich mich aber ganz gut gewöhnt. Meistens merke ich gar nicht mehr, dass ich eine auf habe. Nur beim Sport nervt die Maske!!! Wenn es kalt ist und ich super Pech habe, haben wir Sport in unserer Halle. Dann dürfen wir die Maske beim Sport nicht abnehmen. Gott sei Dank haben wir in Texas meistens gutes Wetter. Sport haben wir hier JEDEN Tag. Das finde ich mega!

Meine neue Klasse hat mich übrigens sehr gut aufgenommen. Die meisten Kinder sind sehr offen und supernett und ich habe auch schon neue Freunde gefunden.

Wie hat Covid mich verändert?
Ich habe im Moment gar keine große Lust wohin zu gehen. Man hat sich so daran gewöhnt, zu Hause zu sein. Zu Hause habe ich auch meinen Hund Amy! Ohne sie wäre Corona eine Katastrophe für mich. Jeden morgen wache ich auf, geh zu Amy und kuschle erstmal eine Runde. Und dann habe ich ja auch noch meine Bücher und Skype. Mir ist es so wichtig geworden, mit meinen Freunden in Kontakt zu bleiben. Egal wo auf der Welt sie sind. Vor allem am Wochenende nehme ich mir immer jeden Tag 2-3 Stunden Zeit zum chatten. Außerdem versuche ich auch zu Hause jeden Tag Sport zu machen. Ich rudere (natürlich nicht im Wasser), gehe joggen mit meinem Dad, fahre Roller und an den Wochenenden spielt die ganze Familie zusammen Tennis.

Im Sommer haben hier hoffentlich das Schlimmste geschafft. Dann freue ich mich auch wieder auf Playdates, Reisen und meine Familie in Deutschland.

Wie geht es Euch mit Corona? Ich würde mich sehr über eure Nachrichten freuen.

Glossar

Corona-Virus:
Corona, genauer die Variante SARS-CoV-2, ist ein neuer Virus der ungefähr ein Jahr alt ist und in China entdeckt wurde.

COVID-19:
Ist der Name der Krankheit, die durch den Coronavirus ausgelöst wird. Covid ist eine Abkürzung für Corona Virus Disease. Symptome können Husten, Halsweh, Fieber, manchmal auch Durchfall sein. Bei manchen Menschen treten auch Atemprobleme oder eine Lungenentzündung auf. Gefährlich ist Covid vor allem für ältere Menschen.

Quarantäne:
Nennt man die Zeit, in der man zu Hause bleiben muss und das Haus nicht verlassen darf. Ihr fragt euch, wie man dann essen holen kann? Ganz einfach, man bestellt online beim Supermarkt was ihr haben wollt und dann werden euch die Sachen vor die Haustür geliefert. Oder ihr habt Nachbarn und Freunde, die für Euch einkaufen gehen.

Homeschooling/Fernunterricht:
Wen man im Lockdown ist muss man ja trotzdem lernen und das macht man dann durch Zoom, Skype, Ring central, Google Classroom, Seesaw etc.

Corona-Impfung:
Mittlerweile haben mehrere Unternehmen einen Impfstoff entwickelt, der gegen Corona hilft. Leider dauert es aber eine ganze Zeit, bis alle Menschen den Impfstoff erhalten Zuerst bekommen ihn ältere Menschen, Pflegekräfte und medizinisches Personal. Für Kinder gibt es noch keinen Impfstoff. Die stecken sich aber auch nicht so leicht an wie Erwachsene.

Wellness-check:
Ein Wellness-Check beinhaltet Fiebermessen und einen Fragebogen zu Symptomen.

Corona-Test
Für einen Corona-Test gibt es zwei Arten. Entweder man bekommt ein Stäbchen in den Hals oder in die Nase gesteckt. Das tut nicht weh aber ist echt unangenehm.

English version

At the beginning of March 2020, I was so excited because my friend was supposed to come for a 3-weeks sleep-over. His mum was about to go on holidays. Corona was almost not there then! One day my mom told me that my friend can’t come because of the virus. I was so angry!!! A few days later my friend had to be quarantined because he was in contact with someone who might have had COVID at a school event.

Then there was the first lockdown in Germany and we switched to distance learning. In the beginning that was really bad. Every five minutes I had to ask my mom for help: “How can I make a text box, mom?” “How can I change the font?” “Mom, can you take a photo?” Sometimes I felt really bad because my mum didn’t get to do her own work anymore. I was also using her office space as I didn’t have a proper internet connection in my room.
Actually, I’m quite a good student, but I just didn’t know how to handle a computer back then. Those 8 weeks were really annoying. But in the end I got better and better with the technology. I missed my friends but it was also nice that my dad was at home so much. We were in the woods a lot and the food at home was so much better than at school. Nevertheless, I was so happy when we were finally allowed back into the classroom and I was allowed to meet my friends again.

At the end of 3rd grade, I said goodbye to my school, friends and teachers because we were about to move to the USA. My dad had started a new job in the company. But because of Corona, we didn’t manage to get our visa in time and so I had to go back to my old Berlin school at the end of the summer holidays! Corona really annoyed me at this stage. I was looking forward to our move, to the new school and was ready for a new adventure…I was sad but I was also lucky. For one thing I got my favorite teacher again and a good friend of mine, who was supposed to move back to Korea, had to come back to school as well. Our move was only postponed once, my friend’s move twice!

When I finally moved in October, I had to quarantine for two weeks. So I started in my new school with distance learning. It was weird to meet the new children just via the screen.

But that wasn’t the only strange thing. In general lessons are only held online, even for the kids who sit in the classroom. Parents have the choice of whether the children go to school or are taught from home. Our teacher sits in front of her laptop with headphones and teaches via the computer and all the children also sit with headphones in front of their laptops in the classroom or at home and have lessons together. I had to get used to it first but now it works great and we are all flexible. Like last week for example. The roads were so icy so we all switched to distance learning for a day. After Christmas we all had to switch as well for a week because many people got infected during the holidays. Also some kids from our school.

Sport, music and art are usually taught offline and in between our lessons we always have “Independent Worktime” offline, too. We can work on our assignments or on projects together with other students.
I’ve also gotten much better with all the computer stuff and now I sometimes show Mum how it works.

Covid-19 has completely changed the way school works and I have changed, too.

My class is currently divided into two groups so that we have fewer children in the classroom. Luckily, my school has enough rooms and enough teachers because every class always has two teachers here anyway.

In order to be allowed into the school building at all, we have to show a wellness check app every day and wear a mask. Our parents are not allowed to get out of the car. The door of the car is opened by a teacher. Then I have to wait in front of the classroom until my teacher does another wellness check. Only afterwards I am allowed into the classroom. We have to wear a mask all day long. But I got used to it quite well. Most of the time I don’t even notice that I am wearing one. The only time my mask really annoys me is during PE!!! When it’s cold and I’m super unlucky, we have sports in our gym. We are not allowed to take off the mask there at all. Thank God we usually have good weather in Texas. We have PE EVERY day. I think that’s great!

By the way, my new classmates and teacher made me feel very welcome. Most of the children are very open and super-nice and I have already made new friends.

How did Covid change me?
I don’t really want to go anywhere at the moment. I’ve so gotten used to staying at home. There I also have my dog Amy! Without her, Corona would be a disaster for me. Every morning I wake up and go to Amy for a round of cuddles. Apart from that I have my books and Skype. It has become so important to me to stay in touch with my friends and family abroad – no matter where in the world they are. Especially on weekends I always take 2-3 hours to chat every day. I also try to do sports at home every day. I row (of course not in the water), go for a run with my dad, ride scooters and on weekends the whole family plays tennis together.

Hopefully in summer the situation will improve. Then I look forward to playdates, travel and my family in Germany.

How are you dealing with Corona? Please share!

Glossary

Corona virus:
Corona, more specifically the variant SARS-CoV-2 is a new virus that has been detected in China over a year ago.

COVID-19:
Is the name of the disease triggered by the coronavirus. Covid is an acronym for Corona Virus Disease. Symptoms can include cough, sore throat, fever, sometimes diarrhea. Some people also experience breathing problems or pneumonia. Covid is particularly dangerous for the elderly.


Quarantine:
The time in which you have to stay at home and are not allowed to leave the house. You wonder how to get food then? Quite simple, you order online from the supermarket what you want and then the things are delivered to your doorstep. Or you have neighbors and friends who go shopping for you.

Distance learning:
If you are in lockdown mode you still have to learn and you do this by Zoom, Skype, Ring central, Google Classroom, Seesaw etc.

Corona vaccine:
Several companies have now developed a vaccine that protects from getting COVID. Unfortunately, however, it takes quite a while for all people to get the vaccine. There is no vaccine for children yet. But they don’t get COVID as easy as adults anyhow.



Wellness check:
A wellness check includes taking temperature and filling in a questionnaire regarding symptoms.

Corona test:|
There are two types of corona tests. Either you get a cotton bud inserted in your throat or in your nose. It doesn’t hurt but it’s really unpleasant.

Quellen/Credit:
Who.int
Geolino.de
Klexikon.de

7 thoughts on “Own work: Corona go home! By Oscar in Deutsch and English

  1. Lieber Oscar,

    vielen Dank für den Einblick in Dein Leben während der Pandemie. Du kannst sehr stolz auf Dich sein, was Du im vergangenen Jahr alles gemeistert hast! Alles Gute für die Zeit in USA wünsche ich Dir & Deinen Eltern.

    Liebe Grüße aus München

    Heike

    PS: Wir kennen uns zwar nicht persönlich, aber ich arbeite schon lange mit Deiner Mama! 😉

    Like

  2. Servus Oscar,

    Heute habe ich es endlich mal geschafft deinen neuen Blogeintrag zu lesen und deshalb nehme ich mir auch die Zeit dir ein Feedback hier zu lesen.

    Ich weiß nicht ob du sich noch an mich erinnerst. Wir kennen uns aus der Apotheke in Rottach Eger und du hast dich damals immer sehr über die Traubenzucker und das Poster gefreut.

    Ich finde es MEGA cool das du einen eigenen Blog hast und Kindern (und auch Erwachsene) von deinen gelesene Büchern erzählst und uns an deinem Leben teilhaben lässt.
    Es ist auch SUPER das deine Mama (an dieser Stelle übrigens gaaaanz liebe Grüße) in Facebook immer schreibt wenn es bei dir wieder etwas neues zu lesen gibt, somit werde ich immer wieder dran erinnert mal bei dir vorbei zu schauen (was leider nicht soo oft ist, aber das kann sich ja ändern).

    Corona ist für uns alle keine leichte Sache, aber ich bin mir sicher das wir das gemeinsam schaffen werden und hoffe das gaaaanz viele auch daraus lernen werden und in Zukunft verantwortungsvoller mit der Natur und den Ressourcen die sie uns gibt umgehen werden. Wir müssen noch viiieelll ändern um unseren Planten Erde auch für nachfolgenden Generationen wie dich lebenswert zu gestalten.

    Ganz liebe Grüße aus Inzell sendet dir
    Kati

    Like

    1. Liebe Katrin!
      Klar ,ich erinnere mich!
      Ich mag Traubenzucker auch noch jetzt aber ich kriege bedauerlicherweise keine Traubenzucker in Texas.
      Ich freue mich sehr, dass dir mein Blog gefällt! Ich schreibe sehr gerne Beiträge und eigene Storys!
      Hoffentlich aendern sich die Menschen bald. Dann haette Corona ja wenigstens was Gutes.
      Vielleicht schreibe ich bald mal was auf dem Blog zum Thema Klimaschutz.
      Viele Gruesse nach Inzell von Oscar!

      Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s